Baumperlen – magische Baumknollen

Oft erscheint uns ein Spaziergang durch den Wald als nichts Besonderes. Doch wer aufmerksam beobachtet, kann an Baumstämmen mit glatter Rinde - wie z. B. Buchen – sogenannte „Baumperlen“ in allen Größen entdecken. Sie können zwischen 5 und 50 Jahre alt werden.

Diese „Knorzen“ sind das Endprodukt eines pflanzlichen Heilungsprozesses, der durch einen Fremdkörper oder einen toten Ast in Gang gebracht wurde. Nach Beendigung des Prozesses wirft der Baum die „Knubbel“, die im Volksmund auch „Hexeneier“ genannt werden, ab und verschließt die Rinde wieder.
Die Baumperlen können auch vorsichtig mit der Hand vom Baum gelöst werden; bitte wenden Sie dabei niemals Gewalt an. Wenn die Baumperle sich nicht leicht löst, ist der Heilungsprozess noch nicht abgeschlossen.

Geballte Heilenergie des Baumes

Baumperlen tragen die Kraft des erfolgreichen Heilungsprozesses in sich. Deshalb kann man sie als Kraftgegenstand oder als Amulett bei sich tragen, insbesondere, wenn man eine Krankheit oder ein Problem überwinden und lösen möchte.

Ein wundervolles Geschenk der Natur!

zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.